Beitrag vom , verfasst von Redaktion

Investieren Sie in Grund & Boden

Angesichts der niedrigen Sparbuchzinsen, turbulenten Zeiten an den Börsen und der unsicheren Zukunft von Bitcoins entscheiden sich viele Anleger für eine Vorsorgewohnung. Ziel ist es mittels Mieteinnahmen zusätzliche Einkünfte zu lukrieren und langfristig Ihr Kapital zu vermehren. Wir wollen Ihnen einen Überblick geben, worauf es bei einer Vorsorgewohnung ankommt.

 

Was ist eine Vorsorgewohnung?

Als eine Vorsorgewohnung bezeichnet man eine spezielle Form der Eigentumswohnung, deren Hauptzweck die Vermietung ist. Eine Vorsorgewohnung schafft eine dauerhafte Einnahmequelle die Krisensicher und als stabiler Sachwert gilt. Neubauten mit effizienten Grundrissen und optimaler Zimmeraufteilung eignen sich bestens dazu. Eine Anbindung an das öffentliche Verkehrsnetz und eine optimale Nahversorgung sollte vorzuweisen sein. Aufgrund des Bevölkerungswachstums besteht eine hohe Nachfrage nach Mietwohnungen. Derzeit fehlen bereits rund 40.000 Wohnungen in Wien.

Der Käufer einer Vorsorgewohnung erwirbt die Immobilie und wird durch die professionelle Vermietung zum Unternehmer. Dadurch muss dieser eine Steuernummer beim Finanzamt beantragen und jährlich eine Steuererklärung abgeben.

 

Wie groß sollte eine Vorsorgewohnung sein?

Die Größe einer Wohnung sollte auf den größten Mietermarkt ausgerichtet sein und der höchsten Nachfrage entsprechen. Derzeit steht eine 2-Zimmer-Wohnungen zwischen 35 und 55 m² hoch im Kurs. Um ein Leerstandsrisiko so gering wie möglich und eine Wiedervermietung einfacher zu gestalten, empfiehlt sich ein Wohnungskauf in einem Ballungszentren wie Wien, dass zum 9. Mal den Titel „Lebenswerteste Stadt der Welt“ für sich beanspruchen kann.

Lebensqualität: Wien weltweit auf dem ersten Platz!

 

Worauf sollte bei einer Vorsorgewohnung geachtet werden?

Qualität, Infrastruktur und Größe sind nur drei wichtige Punkte worauf bei einem Wohnungskauf geachtet werden sollte. Wir stellen Ihnen eine gesamte Checkliste zum Download zur Verfügung.

Erfahren Sie mehr!

 

Steuerlicher Aspekte?

Einer der steuerlichen Vorteile ist das die im Kaufpreis enthaltene Umsatzsteuer (20%) rückvergütet werden kann. Um diese Vorteile nutzen zu können, muss ein steuerlicher Totalgewinn in einem Zeitraum von 20 Jahren (+ maximal 3 Jahre Bauzeit) erzielt werden. Falls die Wohnung vor Ablauf dieser Frist wiederverkauft oder selbst bezogen wird, wird die Mehrwehrsteuer anteilig nachverrechnet. Zusätzlich gibt es diverse Abschreibemöglichkeiten,
wie die Absetzung für Abnutzung (Afa), Finanzierungsnebenkosten, Kreditzinsen, Instandhaltungsaufwand, Verwaltungskosten, Steuerberatungskosten.

Die lukrierten Mieteinnahmen können zur Tilgung des Kredits eingesetzt werden. Danach wird die Miete ein besteuerbares Zusatzeinkommen oder die Vorsorgewohnung dient als Startwohnung für den Nachwuchs – es gibt zahlreiche Möglichkeiten der Nutzung.

 

VORTEILE

NACHTEILE

+   Zusatzeinkommen

–    eventueller Leerstand und keine Mieteinnahmen

+   krisensicherer Sachwert

–    Kreditzinsen können steigen

+   Wertanlage für Generationen

 

+   Nachfrage nach Wohnraum steigt

 

+   Wohnung kann bei finanziellem Bedarf
wiederverkauft werden

  

+   Kredit wird von Miete abbezahlt

 

+   Altersvorsorge

 

+   Wertsteigerung der Immobilie

 

+   steuerliche Vorteile

 

+   Rückvergütete Umsatzsteuer im Kaufpreis [1]

 

+   Kreditzinsen steuerlich absetzbar

 
[1] Es muss ein steuerlichen Totalgewinn erzielt werden

Setzen Sie sich mit uns in Verbindung und wir erkunden gemeinsam mit Ihnen den aktuellen Immobilienmarkt, um die beste Wohnung für Sie zu finden.

Wir sind Ihr Partner für den wirtschaftlichen Erfolg!

 


Quelle:
Mercer (Austria) GmbH
Statistisches Jahrbuch 2017 – MA23