Beitrag vom , verfasst von Redaktion

Wohnungseigentum als beliebteste Anlageform

Wohnungseigentum als beliebteste Anlageform der Österreicher

Nachdem das Wohnungseigentum im ersten Quartal 2016 den Bausparvertrag als beliebteste Spar- bzw. Anlageform abgelöst hat, behauptet es sich auch im zweiten Quartal an der Spitze. Auf den folgenden Rängen bleiben Grundstücke, Bausparvertrag und Gold laut GfK Austria in der Platzierung unverändert.

Mittlerweile betrachten 40 Prozent eine Eigentumswohnung bzw. ein Haus als attraktive Anlageform. An zweiter Stelle rangiert erneut der Grundstückskauf und verzeichnet mit 33 Prozent einen stabilen Wert.

 

Wien – Außenbezirke werden gefragter

Die Nachfrage nach Wohnungen verlagert sich in die Außenbezirke zeigt das Wohnimmobilien-Trendbarometer der Wiener Privatbank. Nach dem dritten gab es im 20. und zehnten Bezirk die meisten Nachfragen nach Wohnungen, wobei kleinere Wohnungen zwischen 45 und 75 m² bzw. Altbau mit Sanierungsbedarf am gefragtesten sind. Vermehrte Zuwanderung und geringe Lohnsteigerung wirken sich da aus.

 

Die hochpreisigen Innenstadtlagen reichen inzwischen bis zum Gürtel, mit speziellen Grätzln für regionale Hotspots in verschiedenen Bezirken.

 

Der jährliche Bevölkerungszuwachs in Wien entspricht der Einwohnerzahl von Krems. Im Verhältnis dazu entstehen wenige Neubauten, daher ist die Nachfrage höher als das Angebot.

Rückgänge bei der Wohnbevölkerung verzeichnen vor allem der neunte und 23. Bezirk, aber auch der achte, 21. Und 14. Bezirk.

 

 

 

Quellen:

„Die Presse“, Print-Ausgabe 24.10.2016: http://diepresse.com/home/MeinGeld/Immobilien/5106954/

Österreichische Immobilien Zeitung Ausgabe 10/2016